OS-Plattform Impressum Datenschutz Disclaimer Shop-AGB AGB/Teilnahme Startseite
Die DGfS Nord Regionalkongress 2018 Kontakt zu uns

Familienstellen in Einzelarbeit und wingwave

Antje Jaruschewski

- Heilpraktikerin, Jhg 67, verheiratet

Mein Interesse galt schon früh verschiedenen psychologischen und gesundheitlichen Fragen. Der berufliche Weg führte mich zunächst aber über das Grafik-Design-Studium zum Beruf der Grafik-Designerin (erst angestellt, später freiberuflich).
Doch schon nach wenigen Jahren begann ich parallel die Heilpraktiker-Ausbildung und bestand 1996 die amtliche Überprüfung zur Heilpraktikerin.
Wichtige persönliche Schritte wurden für mich besonders durch die Klassische Homöopathie und durch das Familien- und Systemaufstellen ermöglicht.
Um den Bereich „Trauma“ noch mehr in meine Arbeit integrieren zu können, habe ich 2014 die Fortbildung im wingwave Coaching am Hamburger wingwave Institut absolviert. wingwave ist ein Verfahren zum Abbau von Blockaden, Stress, Phobien, Ängsten und Suchtthemen. Es wurde von Cora Besser Siegmund und Harry Siegmund aus Elementen des EMDR (bilaterale Stimulation), NLP und dem Kinesiologischen Muskeltest (Myostatiktest) entwickelt.
Daneben schlägt mein Herz auch noch für das NaturCoaching und den Schamanismus.

Aufstellungsarbeit: Fundament meiner Arbeit ist die Ausbildung in Familien- und Systemaufstellung am Stark Institut (Heinz Stark), in der vor allem auch auf Persönlichkeitsbildung und Bearbeitung eigener Themen wert gelegt wurde.
Ab 2003 arbeite ich in eigener Praxis schwerpunktmäßig mit der therapeutischen Aufstellungsarbeit sowohl in Einzelarbeit als auch in Gruppen, nehme mit Workshops und Vorträgen an Kongressen und Veranstaltungen teil und biete Fortbildungen an. Neben Fachartikeln habe ich auch mehrere DVDs publiziert. Zusammen mit meinem Mann Peter Gerd Jaruschewski war ich Herausgeberin der „Systemischen AufstellungsPraxis“
In bisher schätzungsweise um die 3000 Aufstellungen habe ich mit meinen Klienten an den unterschiedlichsten Themen gearbeitet.

Workshop

Familienstellen in Einzelarbeit und wingwave®
Werkzeuge für Vertiefung und Präzision in der Einzelarbeit

Ein großer Teil der Aufstellungsarbeit dient dazu, die Ursprünge von beeinträchtigenden Gefühlen, Glaubenssätzen und Verhaltensweisen aufzuspüren. Mit ihr kann sehr vieles davon herausgearbeitet, anschaulich gemacht und gelöst werden. Warum also diese Methode noch mit einer anderen kombinieren?
Meine persönliche Art der Kombination von Aufstellungsarbeit und wingwave® ist aus dem Wunsch heraus entstanden, weitergehen zu können, wenn man an bestimmten Punkten mit der Aufstellungsarbeit allein nicht recht weitergehen kann. Auch innerhalb der stellvertretenden Wahrnehmung gibt es Grenzen. Sei es, dass Informationen zu tief im Unbewussten oder im Körperwissen verborgen liegen, oder dass z. B. Schock und Trauma zu einer Blockade des Fühlens geführt haben. Hier, so meine Erfahrung, kann das Werkzeug des Muskeltests (hier exemplarisch der O-Ring-Test aus dem wingwave®) noch weiterführende Informationen zutage bringen.
Auch in Bezug auf die Lösung von Themen, Verstrickungen und Gefühlen leistet die Aufstellungsarbeit viel. Doch auch in diesem Bereich habe ich ergänzende Lösungen in der Aufstellung z.B. mit bilateraler Augen-Stimulation (ein Bestandteil des wingwave® Coaching) schätzen gelernt.

Neben einer theoretischen Einführung in die wingwave® Methodik (das hier exemplarisch auch für andere ähnliche Therapieformen steht) führe ich aus, wie ich persönlich die beiden Werkzeuge in der Einzelarbeit kombiniere. Dabei werden wir auch noch einen vertiefenden Blick auf Entstehung und Weitergabe von Glaubenssätzen und Überzeugungen werfen. Danach werden wir in einer oder zwei Demos die Methodenkombination in Aktion erleben und Fragen zu diskutieren.

Bitte beachten: Der Workshop hat nicht das Erlernen des wingwave Coachings zum Ziel!

Interview zum Workshop

  • HP Antje Jaruschewski
    Familienstellen in Einzelarbeit und Wingwave